Netwzwerk Boden Headerbild Wohnungsbaugesellschaften
  1. Startseite
  2. Kompetenzbereiche
  3. Wohnungsbaugesellschaften
Böden im Wohnungsbau.
Wohnlich. Geschmackvoll. Rentabel.

Wir sind Ihr Partner im Bereich Wohnungsbau: Unser Netzwerk bietet sämtliche Kompetenzen rund um die Beratung zu Fußböden im Wohnungsbau und steht Ihnen von der Beschaffung über die Verlegung der Böden bis zur Fertigstellung des Projekts professionell zur Seite.

Anforderungen an
Material, Funktion und Design:

Funktion

Ein hochwertiger Bodenbelag erfüllt idealerweise mehrere Funktionen: Er wirkt optisch ansprechend, bietet eine gute Wärme- und Schalldämmung, ist dabei pflegeleicht und über Jahre hinweg zuverlässig belastbar. Dieser Mix an Eigenschaften empfiehlt sich gerade für Böden im Wohnungsbau. Bei umfassenden Bauvorhaben, etwa beim Neubau eines Wohnkomplexes oder der Sanierung mehrerer Wohneinheiten, sind Bauträger darauf angewiesen, bauliche Qualität und hohe Wirtschaftlichkeit gemeinsam in einem Projekt unterzubringen. Bodensysteme im Wohnungsbau bedienen exakt diesen Bedarf.

Damit sich ein Bodenbelag für Wohnungsbau-Projekte unterschiedlicher Größen eignet, sollten einige wichtige Voraussetzungen rund um Planung und Umsetzung erfüllt sein:

Gute Auswahl an Werkstoffen

Bauträger setzen häufig eine Vielzahl an unterschiedlichen Projekten parallel um. Dabei brauchen sie die Gewissheit, für verschiedenste bauliche Situationen (Innenbereich / Außenbereich / Feuchtraum) auf mehrere Material- und Gestaltungs-Optionen zurückgreifen zu können. Damit besteht sowohl bei einfachen Bauprojekten als auch bei exklusiven Mehrfamilien-Bauten volle Gestaltungsfreiheit.

Technische Eignung

Der ideale Fußboden im Wohnungsbau sollte multifunktional sein – gerade bei Großprojekten sind zuverlässige, vielseitige Allrounder gefragt. Gesetzlich festgelegte Dämmeigenschaften, einfache Materialpflege und hohe Haltbarkeit sind unabdingbare Qualitäten zeitgemäßer Werkstoffe. Bestenfalls kann der Bodenbelag im Falle einer Beschädigung zudem mit wenig Aufwand ausgetauscht werden.

Breite Design-Auswahl

Optik und Haptik vermitteln ein wertiges Gefühl, das von den tatsächlichen technischen Eigenschaften unterstrichen wird. Für Einrichtung sowie Fußboden gilt: Ungeachtet der eigenen finanziellen Möglichkeiten erwarten Mieter*innen zumindest ein gewisses qualitatives Grundniveau, das sich immer auch in Materialwahl, Designs und Dekoren des Bodenbelags wiederfinden sollte.

Schnelle Verlegung

Die Frage, wie schnell ein Bodenbelag verlegt werden kann, ist häufig entscheidend für ein Bauprojekt. Eine Verlegung ohne Verkleben oder die Entscheidung für schnell trocknende Werkstoffe kann die erforderliche Verlegezeit deutlich verkürzen, sodass Ausfallzeiten der Räumlichkeiten effektiv minimiert werden. So können eventuell nachfolgende Gewerke fristgerecht ihre Arbeit aufnehmen.

Kosteneffizienz

Die Umsetzung umfangreicher Bauprojekte ist zwangsläufig kostenintensiv. Da bietet es sich gerade bei großen Flächen an, auf Böden mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu setzen. Bodenbeläge, die als Rollen- oder Bahnenware erhältlich sind (z. B. Linoleum), stellen hier häufig kostengünstige und zugleich nachhaltige Lösungen dar, ohne dabei billig zu wirken.

Hochwertige Böden im Wohnungsbau bilden heutzutage einen guten Mix dieser Eigenschaften ab und lassen sich flexibel einsetzen. Vom sozialen Wohnungsbau über Generationenhäuser und darüber hinaus – geeignete Bodensysteme sind belastbar, langlebig, dekorativ, wirtschaftlich sowie unkompliziert in der Verlegung und dazu meist nachhaltig gewählt. So können dauerhaft lebenswerte Wohnflächen geschaffen werden.

Neben dem Einsatz im Neubau sind funktionale sowie kosteneffiziente Bodenbeläge auch bei Bestandsbauten gefragt. Dabei kann der bestehende Boden wahlweise saniert oder auch komplett ersetzt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Verlegung auf dem bestehenden Boden – hier sollte jedoch immer im Einzelfall geprüft werden, inwiefern dies baulich realisierbar ist oder (bei älteren Bauobjekten) unter Umständen gesundheitliche Argumente dagegensprechen, etwa bei einer Asbestbelastung des Fußbodens.

Beliebte Materialien für Böden im Wohnungsbau sind:

  • Parkett
  • Laminat
  • Linoleum
  • Textilbelag
  • Designbelag

Design

In großen Wohneinheiten sind Böden mit Holz- oder Steinoptiken im Regelfall eine gute und unverfängliche Wahl, die viele Bewohner*innen optisch erfahrungsgemäß als angenehm empfinden. Hier steht eine breite Palette an Mustern und Dekoren zur Auswahl, wodurch je nach Projekt und / oder Gestaltungswunsch ein individuell passendes Design gewählt werden kann. Über einzelne Einschränkungen im Bau klären Fachbetriebe gerne auf.

Das sollten Sie bei der Planung beachten:

  • Art / Intensität der späteren Nutzung
  • Umfang der Arbeiten / Anzahl und Größe der Wohneinheiten
  • Preis-Leistungs-Verhältnis des Bodenbelags
  • Innenraumluftqualität
  • Reinigungs- und Pflegeaufwand
  • Unterschiede der Verlegung in Neu- oder Bestandsbauten

Von unseren Partnern können Sie erwarten:

  • Rahmenverträge gehören zum Geschäftsmodell des Objekteurs / der Objekteurin
  • Personalkapazität für enge Bauzeitenpläne und auf Abruf
  • Beratungs- und Ausführungskompetenz für verschiedene Bodenbeläge
  • Kommunikationsstarke und durchsetzungsfähige Mitarbeiter*innen zur Abstimmung mit anderen Gewerken
  • Beratungskompetenz im Zusammenhang mit Reinigung und Pflege
  • Beratungskompetenz rund um Planungs- und Gestaltungswünsche des Kunden (Farben, Haptik, Formen, Beanspruchung)

Auszüge relevanter Normen:

DIN EN 13629:2020-05
Holzfußböden – Massive Laubholzdielen und zusammengesetzte massive Laubholzdielen-Elemente; Deutsche Fassung EN 13629:2020

DIN EN ISO 10874:2021-04
Elastische, textile und Laminat-Bodenbeläge – Klassifizierung (ISO 10874:2009 + Amd 1:2020); Deutsche Fassung EN ISO 10874:2012 + A1:2020

DIN 4109-1:2018-01
Schallschutz im Hochbau – Teil 1: Mindestanforderungen

DIN 4102-14:1990-05
Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Bodenbeläge und Bodenbeschichtungen; Bestimmung der Flammenausbreitung bei Beanspruchung mit einem Wärmestrahler

DIN 18195:2017-07
Abdichtung von Bauwerken – Begriffe

DIN EN 13489:2017-12
Holzfußböden und Parkett - Mehrschichtparkettelemente; Deutsche Fassung EN 13489:2017

DIN 18356:2019-09
VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) - Parkett- und Holzpflasterarbeiten

DIN 18365:2019-09
VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) - Bodenbelagarbeiten

Weitere Kompetenzbereiche
Um die spezifischen Kunden-Anforderungen mit klar definierten Kompetenzfeldern zu erfüllen, gibt es im Netzwerk Boden für jede Herausforderung Spezialisten, die Meister ihres Fachs sind.

Quellen:

  • Baunormlexikon.de
  • Baunetzwissen.de
  • Beuth.de
Netzwerk Boden
Netzwerk Boden ist der Verbund der besten
Spezialisten rund um Bodenbeläge in Deutschland.
Die Mitglieder setzen sich zusammen aus
erfahrenen, zertifizierten Handwerksbetrieben,
die Hand in Hand mit Industriepartnern individuelle
Lösungen für unterschiedlichste Bauprojekte erarbeiten.
Schließen
Ihre Ansprechpartnerin beim Netzwerk Boden
Meyer
Anna Meyer
Projektleitung
Jetzt kostenlos informieren
0511 8789 - 264