Netwzwerk Boden Headerbild Tiefgarage
  1. Startseite
  2. Kompetenzbereiche
  3. Tiefgaragen / Parkhaus
Boden für Tiefgarage und Parkhaus.
Funktional. Belastbar. Beständig.

Wir sind Ihr Partner für die Gestaltung von Böden in Tiefgaragen und Parkhäusern. Zudem übernehmen wir Sanierungsarbeiten, kümmern uns um die Bodenbeschichtung und erledigen anfallende Lackierungs- sowie Markierungsmaßnahmen vor Ort.

Anforderungen an
Material, Funktion und Design:

Funktion

Parkhäuser oder Tiefgaragen sind wichtige Bestandteile der Infrastruktur im öffentlichen Raum. Gerade in großen Städten fahren täglich unzählige Fahrzeuge über die Betonflächen der Anlagen, um innerhalb der Gebäude abgestellt zu werden. Diese tägliche Belastung in Parkhäusern und Tiefgaragen stellt die Beschichtung des verbauten Betons auf eine harte Probe. Durch eine professionelle Behandlung und (Neu-)Beschichtung der Oberflächen mit passenden Oberflächenschutzsystemen (OS) lassen sich Optik und Qualität der Bodenflächen jedoch zuverlässig erhalten – auch über viele Jahre hinweg.

Das ganze Jahr über sind Parkflächen einer Vielzahl an Belastungen ausgesetzt, welche die Oberfläche der Böden beschädigen und langfristig sogar die Bausubstanz angreifen können. Dabei sind besonders folgende Faktoren zu nennen:

Thermische Belastungen

Starke Sonneneinstrahlung und Hitze im Sommer, Minusgrade im Winter – gerade auf Freidecks und in den Außenbereichen offener Parkdecks können die Oberflächentemperaturen im Laufe des Jahres stark schwanken. Dies kann mit der Zeit zu Rissen im Beton und anderen Schwächen der Bausubstanz führen.

Chemische Belastungen

Treten Treibstoffe, Bremsflüssigkeit oder Öle aus einem Fahrzeug aus, kann dies die Oberfläche des Betons mit der Zeit schädigen. Besonders gravierend: Autos tragen im Winter Streusalz in Parkhaus und Tiefgarage ein. Gelangen diese Salze bzw. Chloride über feinste Risse in den Stahlbeton, kann eine Chloridkorrosion (Lochfraßkorrosion) die Folge sein, die häufig lange unbemerkt bleibt.

Mechanische Belastungen

Das Befahren, Beschleunigen und Bremsen auf Rampen, Spindeln und Parkdecks schädigt durch den mechanischen Abrieb mit der Zeit die Oberflächen in Tiefgaragen und Parkhäusern. In Verbindung mit den anderen Belastungen besteht auch hier die Gefahr, dass die Gesamtkonstruktion mit der Zeit wesentliche Schäden davonträgt.

In Bereichen mit hoher mechanischer Beanspruchung sind meist OS-8-Beschichtungen auf Kunstharzbasis zu bevorzugen, da diese ausgesprochen widerstandsfähig gegen Abrieb und allgemeine Abnutzung sind. OS-11-Beschichtungen auf Polyurethanharz-Basis sind hingegen rissüberbrückend und bieten somit einen ganzheitlicheren Oberflächenschutz, werden durch mechanische Beanspruchung jedoch innerhalb weniger Jahre abgetragen.

Daher sollte die Wahl der richtigen Beschichtung stets fallbezogen und in enger Absprache mit einem Fachbetrieb erfolgen. Dieser kann außerdem einschätzen, ob sich eine Sanierung der Oberflächen lohnt oder stattdessen ein Neubau von Parkhaus und Tiefgarage notwendig ist.

Ob im Neubau oder bei der Sanierung: Es ist essenziell, je nach Anwendungsgebiet die passenden Baumaßnahmen und Beschichtungen zu wählen – für eine bestmögliche Pflege des Bodenbelags muss hier zwischen folgenden Ebenen unterschieden werden:

Freideck

Dieses Deck bildet das Dach des Parkhauses und ist ganzjährig allen Witterungseinflüssen ausgesetzt – zusätzlich zu den normalen Belastungen des normalen Parkhausbetriebs.

Zwischendeck

Die Zwischendecks im Parkhaus müssen vor allem die ständig wechselnde mechanische Beanspruchung im Regelbetrieb des Parkhauses schultern. Hier können sich auch infolge zentrischer Zwangsbeanspruchungen feinste Risse in den Böden und den (befahrbaren) Decken bilden.

Rampe/Spindel

Die Verbindungsstücke zwischen verschiedenen Ebenen müssen höchste Ansprüche in der Rutschfestigkeit erfüllen, gerade bei nassen Wetterverhältnissen. Auch hier ist die mechanische Belastung besonders stark.

Tiefgarage/Bodenplatte

Der Boden der Tiefgarage zählt zu den erdberührten Flächen – Schäden durch chemische Belastungen können sowohl durch das umliegende Erdreich als auch durch den Regelbetrieb auf den Flächen auftreten.

Durch eine fachgerechte Betrachtung der Bodenbeschaffenheit aller Bereiche kann eine professionelle Riss- und Fugensanierung durchgeführt werden. Außerdem lässt sich je nach Erfordernis im Parkhaus und in der Tiefgarage die Bodenbeschichtung mit einem geeigneten Oberflächenschutzsystem ergänzen bzw. erneuern. Diese Maßnahmen tragen wesentlich zum Werterhalt der Infrastruktur bei.

Ergänzend zur Gestaltung und Sanierung von Oberflächen sollte weiterhin regelmäßig eine Kontrolle der beschichteten und befahrenen Oberflächen stattfinden. Damit Parkhaus und Tiefgarage wie gewünscht genutzt werden können, sind Bodenmarkierungen für die Parkplätze und andere Stellflächen ebenfalls essenziell. Diese sollten ebenso in regelmäßigen Intervallen überprüft werden, zusammen mit der OS-Beschichtung.

Beliebte Materialien für Böden
in Tiefgaragen und Parkhäusern sind:

  • Kunstharz
  • Epoxidharz
  • Polyurethanharz
  • Beton

Design

Bodenbeläge in Parkhäusern und Tiefgaragen sind hochfunktional und im Design meist schlicht gehalten. Durch Markierungen und das gezielte Einfärben bestimmter Bodenbereiche können Parkflächen ausgezeichnet oder Fahrtrichtungen vorgegeben werden.

Je nach Teilbereich von Parkhaus oder Tiefgarage sind bei Designfragen sowohl die allgemeine Belastung als auch Witterungseinflüsse zu berücksichtigen. Neben der Qualität, in der das Gesamtprojekt baulich umgesetzt ist bzw. wird, ist vor allem die Wahl des passenden Beschichtungsschutzsystems entscheidend für die Langlebigkeit des Bauprojekts.

Von unseren Partnern können Sie erwarten:

  • Beratungs- und Ausführungskompetenz im Bereich Kunstharzbeschichtungen
  • Beratungskompetenz rund um OS-8-/OS-11-Systeme
  • Beratungs- und Ausführungskompetenz bei Sanierung und Instandsetzung
  • Beratungskompetenz im Zusammenhang mit Reinigung und Pflege
  • Beratungskompetenz zur Fragestellung Neubau oder Sanierung
  • Beratungskompetenz zur Erfüllung aller relevanten Vorschriften und Normen

Auszüge relevanter Normen:

DIN EN 1504-2:2005-01
Produkte und Systeme für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken - Definitionen, Anforderungen, Qualitätsüberwachung und Beurteilung der Konformität - Teil 2: Oberflächenschutzsysteme für Beton; Deutsche Fassung EN 1504-2:2004

DIN 18532-1:2017-07
Abdichtung von befahrbaren Verkehrsflächen aus Beton - Teil 1: Anforderungen, Planungs- und Ausführungsgrundsätze

DAfStb Massige Bauteile aus Beton:2010-04
DAfStb-Richtlinie - Massige Bauteile aus Beton - Teil 1: Ergänzungen zu DIN 1045-1 - Teil 2: Änderungen und Ergänzungen zu DIN EN 206-1 und DIN 1045-2 - Teil 3: Änderungen und Ergänzungen zu DIN 1045-3

Weitere Kompetenzbereiche
Um die spezifischen Kunden-Anforderungen mit klar definierten Kompetenzfeldern zu erfüllen, gibt es im Netzwerk Boden für jede Herausforderung Spezialisten, die Meister ihres Fachs sind.

Quellen:

  • Baunormlexikon.de
  • Beuth.de
  • TÜV SÜD
Netzwerk Boden
Netzwerk Boden ist der Verbund der besten
Spezialisten rund um Bodenbeläge in Deutschland.
Die Mitglieder setzen sich zusammen aus
erfahrenen, zertifizierten Handwerksbetrieben,
die Hand in Hand mit Industriepartnern individuelle
Lösungen für unterschiedlichste Bauprojekte erarbeiten.
Schließen
Ihre Ansprechpartnerin beim Netzwerk Boden
Meyer
Anna Meyer
Projektleitung
Jetzt kostenlos informieren
0511 8789 - 264