Netwzwerk Boden Headerbild Buero

Böden für Büro und Office.

Belastbar. Komfortabel. Praktisch.

Mit fachlicher Expertise zum idealen Büroboden – wir sind Ihr Partner rund um die Ausstattung Ihrer Büroräume mit hochwertigen, funktionalen sowie dekorativen Bodenbelägen.

Anforderungen an
Material, Funktion und Design:

Funktion

Büroräume und Geschäftsstellen haben vielfältige Funktionen: Häufig sind sie Arbeitsstätten, Besprechungsräume und in gewissem Maße auch Aushängeschilder der eigenen Firma oder Behörde und ihrer Arbeit in einem Gesamtpaket. Das hat entsprechende Auswirkungen auf die Wahl geeigneter Bodenbeläge im Büro, denn je nach Einsatzgebiet rücken hier unterschiedliche Aspekte in den Vordergrund. Diese reichen von der Widerstandsfähigkeit des Belags über die Schalldämmung des Materials bis hin zu Auswirkungen auf die Luftqualität im Raum.

Dekorative und funktionale Büroböden sind dabei kein Selbstzweck: Böden im Büro können sich auf den Komfort, die Zufriedenheit sowie die Arbeitsperformance von Mitarbeiter*innen auswirken. Gleiches gilt auch für Besucher*innen von Geschäftsstellen bzw. Behörden und Geschäftspartner*innen, die sich vor Ort wohlfühlen sollen. Unter diesen Gesichtspunkten sind hochwertige Bodenbeläge im Büro besonders in folgenden Bereichen gefragt:

Empfangsbereich

Dieser Bereich wird von Mitarbeiter*innen sowie der Kundschaft gleichermaßen genutzt und muss dementsprechend für eine regelmäßige Beanspruchung ausgelegt sein. Individuelle Dekore ermöglichen hier eine exklusive und einladende Gestaltung, die auch dazu dient, die Kundschaft sowie Geschäftspartner*innen zu beeindrucken und ihnen ein gewisses behagliches Gefühl zu vermitteln. Parkett bietet hier ein Maximum an Natürlichkeit bei hoher Belastbarkeit, ebenso wie Vinyl. Gleichzeitig sind diese Materialien pflegeleicht und gut zu reinigen. Im Eingangsbereich sind zudem meist Schmutzschleusen oder eine Sauberlaufzone empfehlenswert.

Flure und Gänge

Im Büro werden Flure von Mitarbeiter*innen und / oder der Kundschaft regelmäßig stark frequentiert. Das bringt jedoch nicht nur dekorative Anforderungen mit sich: Robuste Vliese oder Teppiche können dank einer effektiven Schalldämmung verhindern, dass Lärm durch Schritte oder Geräte vom Flur in die angrenzenden Büroräume getragen wird. Hierfür eignen sich etwa robuste und langlebige Vinylböden. Zudem müssen Bodensysteme, gerade in öffentlichen Gebäuden und Behörden, möglichst pflegeleicht sowie einfach in der Reinigung sein.

Einzelbüros

Einzelbüros sind für die fokussierte Arbeit an Projekten oder Kundengespräche bestimmt. Für diesen Zweck eignen sich besonders qualitativ hochwertige Bodenbeläge im Büro, die eine angenehme Raumakustik schaffen. Die Gestaltung des Bodenbelags bleibt eher schlicht, um keine Ablenkung darzustellen. Mit der Wahl eines nachhaltigen sowie emissionsarmen Fußbodenbelags kann zudem die Luftqualität im Raum und damit auch die Denk- und Arbeitsleistung positiv beeinflusst werden. Für den Komfort der Mitarbeiter*innen ist auch die Pflegeleichtigkeit sehr wichtig.

Großraumbüros

Bei der Arbeit mit mehreren Personen in einem Raum eignen sich besonders Teppich- oder Vinylböden im Büro. Diese sind emissionsarm, wodurch die Raumluftqualität nicht belastet wird. Gleichzeitig kann mit diesen Böden leicht eine ausgezeichnete Trittschalldämmung umgesetzt werden, die ein durchgängig konzentriertes Arbeiten ermöglicht. Gute akustische Eigenschaften des Bürobodens sind zudem die Voraussetzung für Projektarbeiten oder die Beratung von Besucher*innen, sowohl zu geschäftlichen Themen als auch bei Behördengängen.

Konferenzräume

Besprechungen von Teams, Einzelgespräche mit Mitarbeiter*innen, vertrauliche Angelegenheiten oder Präsentationen – Konferenzräume sind vielseitig nutzbar. Für eine gemütliche Atmosphäre sorgen hier verschiedene Farben und Dekore, eine gute Schalldämmung schafft zudem Ruhe für wichtige Gespräche ohne Ablenkung. Ein Büroboden ohne potenziell auf Dauer gesundheitsschädliche bzw. geruchsbildende Stoffe wie etwa Teppichfliesen oder Vinyl ist auch hier zu bevorzugen. Die Reinigung des Bodenbelags wird durch eine werkseitig aufgebrachte Oberflächenvergütung oder nachträglichen Beschichtung erleichtert.

Idealerweise wird die Verlegung des Bodenbelags in enger Absprache zwischen Unternehmen bzw. Amt und ausführendem Fachbetrieb so geplant, dass sie im laufenden Betrieb stattfinden kann. Ziel ist es dabei, die Belastung für Mitarbeiter*innen und eventuelle Besucher*innen so gering wie möglich zu halten, um Unzufriedenheit oder gar möglichen Arbeitsausfällen effektiv vorzubeugen.

Um die Büros eines Unternehmens sowie die Räumlichkeiten einer Behörde mit passenden Bodenbelägen auszustatten oder die Böden einzelner Bereiche fachgerecht zu renovieren, braucht es einen ganzheitlichen Blick auf die jeweiligen Räumlichkeiten, den dortigen Publikumsverkehr und ihre alltägliche Beanspruchung. Mit der Unterstützung durch einen Fachbetrieb wird dies ermöglicht – so stellt die Verlegung von nachhaltigen, geruchsarmen und kosteneffizienten Bodenbelägen in Büroräumen keine Herausforderung dar.

Beliebte Materialien für Böden
im Büro sind:

  • Parkett
  • Kautschuk
  • Linoleum
  • Vinyl
  • Textilbelag

Design

Elastische Bodenbeläge wie etwa Vinyl oder Linoleum sollten nicht übermäßig bunt, aber freundlich hell gestaltet sein. Mit diesen Böden oder auch Teppichfliesen lassen sich verschiedenste Desingverlegungen realisieren. Dies trägt zu einer positiven Arbeitsatmosphäre bei, ohne dabei abzulenken. Textile Bodenbeläge sollten gerade in stark beanspruchten Bereichen nicht zu hell sein, um deren Verschmutzungsneigung zu reduzieren und die Pflege zu erleichtern.

Das sollten Sie bei der Planung beachten:


  • Art / Intensität der späteren Nutzung
  • Akustische Eigenschaften der Böden
  • Innenraumluftqualität
  • Reinigungs- und Pflegeaufwand
  • Unterschiede der Verlegung in Neu- oder Bestandsbauten

Von unseren Partnern können Sie erwarten:

  • Expertise in Nahtschnitten
  • Empfehlungs- und Beratungskompetenz zum Thema Akustik (z. B. Raum-, Geh-, Trittschall)
  • Beratungskompetenz im Zusammenhang mit Reinigung und Pflege
  • Erfahrung mit Doppelbodenkonstruktionen
  • Verlegung im laufenden Betrieb
  • Denken in den CI-Konzepten des Kunden und entsprechende Beratung (Farben, Haptik, Formen)
  • Erfahrung im Umgang mit möglichen Gerüchen

Auszüge relevanter Normen:

DIN 4109-1:2018-01
Schallschutz im Hochbau –Teil 1: Mindestanforderungen

DIN EN 13501-1:2019-05
Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten –Teil 1: Klassifizierung mit den Ergebnissen aus den Prüfungen zum Brandverhalten von Bauprodukten; Deutsche Fassung EN 13501-1:2018

DIN EN 12825:2002-04
Doppelböden; Deutsche Fassung EN 12825:2001

DIN EN 16165:2021-12
Bestimmung der Rutschhemmung von Fußböden – Ermittlungsverfahren; Deutsche Fassung EN 16165:2021

DIN EN ISO 10874:2021-04
Elastische, textile und Laminat-Bodenbeläge – Klassifizierung (ISO 10874:2009 + Amd 1:2020); Deutsche Fassung EN ISO 10874:2012 + A1:2020

AgBB-Konformität
Gesundheitliche Bewertung der Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen aus Bauprodukten

Weitere Kompetenzbereiche
Um die spezifischen Kunden-Anforderungen mit klar definierten Kompetenzfeldern zu erfüllen, gibt es im Netzwerk Boden für jede Herausforderung Spezialisten, die Meister ihres Fachs sind.

Quellen:

  • Baunormlexikon.de
  • Baunetzwissen.de
  • Beuth.de
Netzwerk Boden
Netzwerk Boden ist der Verbund der besten
Spezialisten rund um Bodenbeläge in Deutschland.
Die Mitglieder setzen sich zusammen aus
erfahrenen, zertifizierten Handwerksbetrieben,
die Hand in Hand mit Industriepartnern individuelle
Lösungen für unterschiedlichste Bauprojekte erarbeiten.
Schließen
Ihre Ansprechpartnerin beim Netzwerk Boden
Meyer
Anna Meyer
Projektleitung
Jetzt kostenlos informieren
0511 8789 - 264