Netwzwerk Boden Headerbild Ladenbau
Böden im Ladenbau.
Ansprechend. Geschmackvoll. Attraktiv.

Wir machen Ihr Ladengeschäft zum Aushängeschild Ihrer Marke: Hochwertige Bodenbeläge im Shop unterstreichen Ihre qualitativen Ansprüche und begeistern zudem Kund*innen mit einem angenehmen Laufgefühl sowie stilvollen Dekoren entsprechend dem Corporate Design.

Anforderungen an
Material, Funktion und Design:

Funktion

Bei der Gestaltung eines Ladengeschäfts ist der Fußboden von besonderer Bedeutung. Der Bodenbelag bietet häufig im wahrsten Sinne des Wortes die Grundlage für die gesamte Warenpräsentation im Geschäftsraum. Neben der Materialwahl, die wesentlich das Gefühl beim Laufen beeinflusst, spielt gerade auch die optische Gestaltung der Bodenflächen eine wichtige Rolle für das Einkaufs-Erlebnis von Kund*innen.

Ob bei der Eröffnung einer neuen Filiale oder bei der Renovierung eines Shops, der richtige Bodenbelag im Ladenbau sollte nach klaren Kriterien passend zur jeweiligen Location ausgewählt werden. Zu diesem Zweck dienen folgende Punkte als Orientierung:

Belastbarkeit der Oberfläche

In Supermärkten, Möbelhäusern, Baumärkten und weiteren Einzelhandels-Geschäften sind Böden täglich massiven Belastungen ausgesetzt. Dies gilt sowohl für stark frequentierte Laufzonen als auch für hohe statische Lasten, etwa durch Waren- oder Schwerlastregale. Ebenso muss ein Bodenbelag im Ladenbau schweren Rollwägen, herunterfallenden Produkten oder dem Kontakt mit Flüssigkeiten aller Art dauerhaft standhalten können.

Gestaltung des Bodenbelags

Eine minimalistische oder monochrome Färbung der Bodenfläche wirkt sympathisch schlicht und lenkt Kund*innen nicht vom Sortiment ab. Gleichzeitig können moderne Dekore, wahlweise auch mit Marken-Logo, hohe Design-Ansprüche der eigenen Marke unterstreichen und direkt an die Corporate Identity anknüpfen. Trenddesigns, kreativ eingearbeitete Muster im Bodenbelag oder separate Verkaufsflächen, die auch optisch voneinander getrennt sind, bieten zudem ein gutes Einkaufserlebnis sowie eine gute Orientierung zwischen Abteilungen und Verkaufsräumen.

Möglichkeit zur Reinigung

Angesichts der hohen Beanspruchung sind Böden im Ladenbau auf einfache Reinigung und unkomplizierte Pflege ausgelegt. Gerade im Lebensmittel-Einzelhandel sind Verschmutzungen mit Essen an der Tagesordnung, doch eine geringe Offenporigkeit und eine hohe chemische Resistenz ermöglichen in der Regel eine schnelle und rückstandsfreie Reinigung der Böden. Im Falle einer tatsächlichen Beschädigung sollte die Bodenfläche im Store zudem bestenfalls einfach austauschbar sein.

Verlegung ohne Ausfallzeit

Verzögerte Neueröffnung, lange Ladenschließung zur Sanierung – die Verlegung eines neuen Fußbodens sollte idealerweise im laufenden Betrieb möglich sein, um finanzielle Einbußen zu verhindern. Gleichzeitig gilt es, die Lärm- und Geruchsbelästigung für Kund*innen so gering wie möglich zu halten. Hierfür haben sich etwa klebefreie Bodenbeläge sowie Fliesen aus verschiedensten Materialien bewährt, die meist bereits unmittelbar nach der Verlegung begehbar sind.

Modulare System-Bauweise

Viele Retail-Stores oder Einrichtungshäuser arbeiten (saisonal) mit Aktions- und Sonderflächen, die sich auch optisch vom Rest des Stores abheben. Hinzu kommen auch eigenständige Shop-in-Shop-Lösungen mit anderen Partnern. Durch die Möglichkeit, in diesen Bereichen dekorativen Rollrasen, Teppich-Elemente oder andere individuell gestaltete Bodenflächen zu verlegen, wird die Schaffung einer eigenen kleinen Erlebniswelt im Store unterstützt. Die modulare Bauweise erlaubt nach Ende der Aktion einen vollständigen Rückbau der besagten Flächen.

Hinsichtlich des Werkstoffs ist besonders zu beachten, in welchen Bereichen des Shops oder Geschäfts der jeweilige Boden verlegt werden soll. Linoleum oder Vinyl sind äußerst resistent gegen Abnutzung und daher ideal für stark frequentierte Bereiche, auch beim Befahren mit Hubwagen. Robuste Holzböden oder Sichtspachtelungen eignen sich gut für moderne Boden-Designs in Verkaufsräumen oder Studio-Bereichen.

Kautschuk ist angenehm zu begehen, nur schwer entflammbar und bietet sich durch seine große Designvielfalt für Verkaufsflächen, Umkleideräume und mehr an. Teppichböden im Geschäft vermitteln wiederum Ruhe, Komfort und Exklusivität – bei der Entscheidung für textile Bodenbeläge sollten jedoch immer auch Sauberlaufzonen im Eingangsbereich zur Reduktion von Verschmutzung und Pflegeaufwand eingeplant werden.

Bei der Wahl des richtigen Bodenbelags fürs Ladengeschäft braucht es dementsprechend Lösungen, die hohe Funktionalität und hochwertige Oberflächen-Optik zuverlässig miteinander verbinden. Technische Eigenschaften wie starke Belastbarkeit, gute Rutschhemmung, effektive Trittschalldämmung und ein zertifiziert hoher Feuerwiderstand müssen auf eine ganzheitliche, individuelle Gestaltung treffen, um Kund*innen bei ihrem Besuch völlig selbstverständlich ein Maximum an Komfort und Sicherheit bieten zu können. Ein Fachbetrieb liefert hierfür kosteneffiziente sowie schnell realisierbare Lösungen.

Beliebte Materialien für Böden im Ladenbau sind:

  • Kautschuk
  • Vinyl
  • Linoleum
  • Designbelag
  • Textilbelag

Design

Eine individuelle Gestaltung des Bodenbelags mit Farben, Designs oder Logos bietet sich für große Freiflächen in Stores an, die eine prominente Präsentation ermöglichen. Dezente Farben, Muster und entsprechende Verläufe können auch auf kleinerer Fläche Aktionsräume oder Laufwege kennzeichnen beziehungsweise Abschnitte optisch trennen. Je höher die Kundenfrequenz und -dichte, desto geringer die Ansprüche an aufwendige Bodendesigns.

Das sollten Sie bei der Planung beachten:

  • Art / Intensität der späteren Nutzung
  • Typische Belastung der Bodenflächen
  • Schutzzonen („Sauberlaufzonen“)
  • Innenraumluftqualität 
  • Reinigungs- und Pflegeaufwand
  • Unterschiede der Verlegung in neuen oder bestehenden Filialen / Stores

Von unseren Partnern können Sie erwarten:

  • Wochenendarbeit und Nachtarbeit (nach Vereinbarung)
  • Personalkapazität für enge Bauzeitenpläne an mehreren, auch parallelen Bauvorhaben, z. B. bei Filialisten
  • Kommunikationsstarke und durchsetzungsfähige Mitarbeiter*innen zur Abstimmung mit anderen Gewerken
  • Überregionale, bundesweite Personalressourcen
  • Verlegung im laufenden Betrieb
  • Erfahrung mit Shop-in-Shop-Lösungen
  • Beratungskompetenz im Zusammenhang mit Reinigung und Pflege
  • Denken in den CI-Konzepten des Kunden und entsprechende Beratung (Farben, Haptik, Formen)
  • Beratungskompetenz für Schmutzschleusen und Eingangsbereiche
  • Speziell bei größeren Filialisten: Erfahrungen mit Projektmanagement, Waren- und Baustellenlogistik
  • Fremdsprachenkenntnisse bei internationalen Projekten

Auszüge relevanter DIN-Normen:

AgBB-Konformität
Gesundheitliche Bewertung der Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen aus Bauprodukten

DIN EN 13501-1:2019-05
Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten – Teil 1: Klassifizierung mit den Ergebnissen aus den Prüfungen zum Brandverhalten von Bauprodukten; Deutsche Fassung EN 13501-1:2018

DIN EN ISO 10874:2021-04
Elastische, textile und Laminat-Bodenbeläge – Klassifizierung (ISO 10874:2009 + Amd 1:2020); Deutsche Fassung EN ISO 10874:2012 + A1:2020

DIN 4102-1:1998-05
Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen – Teil 1: Baustoffe; Begriffe, Anforderungen und Prüfungen

DIN EN 16165:2021-12
Bestimmung der Rutschhemmung von Fußböden – Ermittlungsverfahren; Deutsche Fassung EN 16165:2021

Weitere Kompetenzbereiche
Um die spezifischen Kunden-Anforderungen mit klar definierten Kompetenzfeldern zu erfüllen, gibt es im Netzwerk Boden für jede Herausforderung Spezialisten, die Meister ihres Fachs sind.
Netzwerk Boden
Netzwerk Boden ist der Verbund der besten
Spezialisten rund um Bodenbeläge in Deutschland.
Die Mitglieder setzen sich zusammen aus
erfahrenen, zertifizierten Handwerksbetrieben,
die Hand in Hand mit Industriepartnern individuelle
Lösungen für unterschiedlichste Bauprojekte erarbeiten.
Schließen
Ihre Ansprechpartnerin beim Netzwerk Boden
Meyer
Anna Meyer
Projektleitung
Jetzt kostenlos informieren
0511 8789 - 264